Working on a book is the most satisfiying and at the same excting task for me. Books survive, they don’t end up in the old paper pile after one read. A good book lives forever, and a good illustrated book even a bit longer. Books have a soul. Open a freshly produced book and the smell of the ink already gives you a feel for the hours of work that went into it. In this section I would like to present you the books I worked on so far:

Wladimir Majakowski:

Der Fliegende Proletarier

Text: Wladimir Majakowski

Translation: Boris Preckwitz

Illustration: Jakob Hinrichs

Epilogue: Jan Kuhlbrodt

Language: German/Russian

Format: 128 pages, Softcover

Binding: Open Thread stitching

Colors: printed in black & gold

Publisher: Verlagshaus J. Frank

Price: 14,90 €

ISBN: 978-3-940249-62-3

BUY THE BOOK!

Höher, / höher, / im Fluge beschraubschwungt /
kreisten sie … / immer — noch höher. / Bis verklungen der Marsch. / Und die Maschinen — / nur Punkte. / Die unten — blinzelten / und räumten die Dächer. / Sich vergewissernd: /
Da ist — / der Sauerstoffvorrat, das Wasser.

Wladimir Majakowski (1893–1930) ist einer der bedeutendsten russischen Dichter des zwanzigsten Jahrhunderts. Er versucht eine radikale Subjektivität mit einem Kollektiv zu verbinden und treibt bürgerliche und kommunistische Freiheitsversprechen auf die Spitze. Dabei nimmt er auch jene Versprechen ernst, die er in der Technologie vorfindet. Auch in den Wolkenkratzern und Flugzeugen sieht er das Versprechen der Selbstüberwindung, das heißt der sozialen und auch der körperlichen Schranken. Ein Irrtum vielleicht, aber ein grandioser.

Für Majakowski stellte »Der fliegende Proletarier« auch eine metaliterarische Auseinandersetzung dar zwischen der faktenorientierten, journalistischen Prosa streng kommunistisch orientierter Autoren und der fiktionalen Ästhetik des Futurismus. »Der fliegende Proletarier« ist über weite Strecken in einem atemlosen Telegrammstil abgefasst. Majakowski setzt Verfahren ein, die er aus seiner Übung in sozialistischer Werbesprache, dem Agitprop der Plakatkunst und den Szenenbeschreibungen seiner Film-Scripts entwickelt hatte. So ist das Poem aus heutiger Sicht ein Schlüsseltext der Avantgarde-Literatur des 20. Jahrhunderts.

Langgedicht: Wladimir Majakowski
Übersetzung: Boris Preckwitz
Illustration: Jakob Hinrichs
Nachwort: Jan Kuhlbrodt

Edition ReVers 03
Edition ReVers

128 Seiten, Softcover
Zweisprachig, deutsch/russisch

Zweifarbig, Schwarz/Gold
offene Fadenheftung


Preis: 14,90 €
ISBN: 978-3-940249-62-3